Der Jahrgang 2012

Der Jahrgang 2012 steht qualitativ auf ähnlichem Niveau wie der Jahrgang 2011. Ausschlaggebend dafür war unter anderem unsere Geduld, wir haben Nerven bewiesen und den optimalen Erntezeitpunkt abgewartet.

In Summe sind vor allem im Weißweinbereich größere Einbußen zu verzeichnen (ca. 20 Prozent), im Rotweinbereich betragen die Verluste weniger, beim Blaufränkisch etwa 10-15%. Grund dafür waren die schlechte, relativ nasse und kalte Witterung während der Blütezeit, sowie die Trockenheit des Sommers. 

Jene Winzer, die sich mit der Ernte Zeit ließen und damit ein großes Risiko eingingen, werden mit einem Top-Jahrgang belohnt. Liebhaber unsere Weine können sich also über ausgezeichnete Weine des Jahrgangs 2012 freuen.